Archiv der Kategorie: PartnerInnen Angebote

Beratung für StudentInnen und junge Erwachsene

Heute möchte ich Sie gerne auf das Angebot meiner Kollegin, Iris Lasta, aufmerksam machen.

Ihre Praxis ist in 1140 Wien, nicht weit von der U4 Station Hietzing. Ihre informative Webseite finden Sie hier: www.gesund-sensibel.at

Eines ihrer Schwerpunktgebiete ist es, junge Erwachsenen zu unterstützen, den eigenen (Lebens-) Weg zu finden.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie es war, als ich mich nach der Matura irgendwie verloren fühlte. Meine gewohnten Strukturen waren plötzlich verändert, ich wusste nicht wirklich wohin und fühlte mich – egal wo ich war – fremd. Diese Gefühle führten mich letztendlich im Alter von 21 Jahren in die Esssucht.

Wie schön wäre es gewesen, wenn ich damals gewusst hätte, dass solcherlei Probleme nicht anormal sind, dass ich nicht die einzige auf der Welt bin, die darunter leidet und dass es Hilfe in Form von Coaching gibt. Mir wäre so einiges erspart geblieben:

  • Ich hätte gelernt, dass es nicht ich war, die seltsam oder falsch war, sondern dass ich meinen für mich passenden Platz im Leben noch nicht gefunden hatte. Es hätte gutgetan, diesen Platz nicht alleine suchen zu müssen.
  • Mit Hilfe einer lebenserfahrenen Person wäre es mir möglich gewesen, ein bisschen geduldiger mit mir zu sein und ein bisschen weitsichtiger. Im Alter von 18-20 kann man noch nicht wissen, wie die Zukunft genau aussehen wird. Diese Zeit der Unsicherheit zu ertragen ist mit kompetenter Hilfe wesentlich einfacher. Mir hätte es gut getan zu hören: Du bist mit all dem nicht alleine, dieser Prozess ist normal, du schaffst das.
  • Ich hätte einen Namen für meine Empfindsamkeit gefunden, nämlich Hochsensibilität und hätte mich nicht mehr zu Dingen gezwungen, die „alle“ meine damaligen Freunde toll fanden, nämlich laute Partys, hippe überfüllte Cafés und Shoppen. Damals wusste ich beispielsweise noch nicht, dass mir Waldspaziergänge guttun, wie schön wäre es gewesen, dies bereits mit 20 zu entdecken statt erst mit 30. Überhaupt wusste ich sehr wenig über mich, damals definierte ich mich vor allem über meine Leistungen.
  • Möglicherweise hätte ich den Mut gefunden, mein BWL Studium nach dem ersten Abschnitt zu beenden und die Ausbildung zur Physiotherapeutin zu machen, statt mich durch den zweiten Abschnitt des Studiums zu quälen, was mir nur mit Hilfe von zahllosen Essanfällen möglich war.
  • Vielleicht hätte ich gelernt, meinen Selbstwert in mir selbst zu finden, statt Bestätigung im Außen zu suchen in Form von viel zu oft wechselnden Beziehungen. Ich glaube heute, dass es mir gutgetan hätte, eine Zeit lang ohne Partner zu bleiben und mich zu finden, statt sofort nach Beendigung einer Beziehung das Glück wieder im Außen zu suchen. Auf alle Fälle wäre es gut gewesen, mich nicht auf Beziehungen einzulassen, die mir nicht guttaten.
  • Wie schön wäre es gewesen, Unterstützung in der Bewältigung meiner familiären Konflikte zu haben. Es hätte gut getan zu wissen, dass ich kein „böses Kind“ bin, sondern eine gewisse Ablösung ein wichtiger Prozess am Weg in die Selbständigkeit ist.
  • Hätte ich Unterstützung gehabt, wäre es mir möglich gewesen, mich selbst besser zu verstehen, statt mich für mein „anders sein“ zu verurteilen. Ich habe jahrelang versucht „dazu“ zu gehören, so zu sein wie „alle“ anderen. Da dies recht undefinierbare Kriterien waren, suchte ich nach einem, das ich klar definieren konnte: Ein bestimmtes Idealgewicht. So begann dann meine Diät- und Esssuchtkarriere.

Vielleicht sind Sie ein junger Mensch und fühlen sich von den Themen, die ich damals hatte, angesprochen. Iris Lasta heißt sie herzlich in ihrer Praxis willkommen. StudentInnen bekommen mit dem Gutscheincode „aivilo“ 20% Rabatt.

Iris Lasta kennt sich übrigens auch mit Esssucht aus, sie arbeitet als Assistentin in meinen Seminaren zum Buch „Essanfälle adé“.

Gratis Webinar: Welche Untersuchungen sind im Kinderwunsch sinnvoll?

Heute darf ich Ihnen  ein interessantes Webinar schmackhaft machen, das meine Kollegin Ilka Sterebogen am 27. April abhält:

BabyGuideLogo

Termin: 27.04.2016, 19:30 Uhr

Gratis Webinar „Baby Guide – der Anfang macht den Unterschied!“ Welche medizinischen Untersuchungen sind sinnvoll im Kinderwunsch?

Dieses Seminar informiert über wichtige Untersuchungen für Sie & Ihn gerade zu Beginn der Kinderwunschzeit. Gewinnen Sie an Kompetenz und Sicherheit auf dem Weg zu Ihrem Wunschkind.

Dauer: ca. 45 Minuten inklusive live chat und der Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. Dabei ist nur Ilka Sterebogen als Moderatorin sicht- und hörbar.

Kostenlos, informativ und frei von Werbung. Anmeldung unter: https://www.edudip.com/w/172568

Mehr Infos zu  Ilka Sterebogen finden Sie auf:
www.praxis-sterebogen.de
www.facebook.com/praxis.sterebogen

Babyfotografie in Wien & Umgebung

Heute darf ich Ihnen die wunderbare Babyfotografie meiner Kollegin Karin Kalandra vorstellen:

Karin Kalandra schreibt dazu:

„ Gewisse Momente im Leben sind so einzigartig und wunderschön, dass wir am liebsten die Zeit anhalten würden, um sie endlos auszukosten, in dem Wissen, dass sie unwiederbringlich sind.“

Liebe (zukünftige) Eltern,

Mein Name ist Karin Kalandra und ich bin spezialisiert auf Schwangerschaftsfotos, Neugeborenen- und Kinderfotografie. Neugeborene und auch Kinder fotografiere ich ausschließlich mit natürlichem Licht, denn kein Licht ist so schön und sanft, wie unser Tageslicht. Mit viel Geduld, Liebe und Können entstehen so einzigartige Erinnerungen fürs ganze Leben.

Das harmonisch abgestimmte Setting, die liebevoll ausgewählten Accessoires, das sanfte Licht, der korrekt gewählte Bildausschnitt und das bezaubernde Motiv fließen zu einem Ganzen zusammen … doch erst der richtige Moment, der kurze Augenaufschlag oder das kleine Lächeln lassen das perfekte Bild entstehen.

Bereits Arthur Schnitzler meinte: „Bereit sein ist viel, warten zu können ist mehr, doch erst: den rechten Augenblick nützen, ist alles“.

Schwangerschaftsfotos sollten ca. 4-6 Wochen vor der Geburt geplant werden. Neugeborenenfotos entstehen idealerweise in den ersten 14 Tagen nach Geburt. In dieser Zeit rollen sie sich gerne noch so ein wie in Mamas Bauch, haben einen festen und tiefen Schlaf, werden noch nicht durch die 3-Monats-Koliken geplagt!
Bezaubernde Babybilder entstehen ab dem 6. Monat, wenn die Kleinen von alleine sitzen können.
Für Kinderfotos überlege ich mir gerne ein zur Jahreszeit passendes oder dem Alter entsprechendes Thema.

Ich selber bin Mama von zwei kleinen Buben und weiß, was für ein wunderschönes, bleibendes Geschenk es ist, Fotografien in Händen halten zu dürfen, die die Vergangenheit für immer festhalten und die Erinnerungen daran immer wieder aufleben lassen. Daher freut es mich ganz besonders, diese bleibende Erinnerung an Dein kleines Kind schaffen zu dürfen. Mit Bildern, die das Herz berühren. Das ist mein Anspruch und Ansporn für mich als Fotografin.

Ich lade Dich zum Verweilen auf meiner Homepage www.karinkalandra.com ein. Hier findest Du mehr Bilder, Informationen, Gutscheine und eine Weihnachts-Aktionen!

Best of Humus

Kennen Sie schon das Kochbuch von Sandra Hartmann :
Ayurveda Alchemist: Die große Ayurveda Kochschule ?, Von dort stammt mein Lieblings-Humus-Rezept. Die Zubereitung geht super schnell, man muss nur 2 Stunden am Stück zu Hause sein, während die Kichererbsen weich kochen.

für 6-8 Personen

200g Kichererbsen (die getrockneten), über Nacht eingeweicht
2 EL Sesammus (Tahina)
1 Zitrone, ausgepresst
5-6 EL Olivenöl
2/3 TL Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer

Kichererbsen über Nacht einweichen, danach mindestens 2 Stunden in viel Wasser kochen (wie Nudeln). Gut abtropfen lassen und kalt abspülen.

Die Kichererbsen mit den anderen Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer glatten Paste mixen. (Ich nehme dazu den Pürierstab) Die Paste sollte gleichmäßig, ohne große Kichererbsenstücke vermahlen sein. Vielleicht muss man ein wenig (2-3 EL) Wasser hinzufügen, damit die Küchenmaschine das schafft (bzw. damit das Humus so richtig schön cremig wird)

Ich gebe noch gerne Petersilie dazu, aber erst direkt vor dem essen, denn ohne hält sich das Humus länger.

Sandra Hartmann bietet übrigens Kochkurse an, wo man das Humus-machen und vieles mehr erlernen kann.

Geschenke für Kinder – Geschenke der Hoffnung

Manchmal, wenn unsere Gedanken rotieren, ist es sinnvoll diese Gedanken auf die konkrete Hilfe für Menschen in Not zu lenken. Ein paar Stunden lang etwas für andere tun, statt über sich selbst nachzudenken.

Wieso also heuer nicht mal einem Kind Hoffnung schenken? Hoffnung in Form von liebevoll ausgesuchten Geschenken, verpackt in einen Schuhkarton.

aivilo unterstützt folgende Aktion: http://www.geschenke-der-hoffnung.at

Es geht darum, Geschenke in einfache Schuhkartons zu füllen und an Abgabestellen abzugeben. Es kann ausgesucht werden, ob das Geschenk an einen Buben oder ein Mädchen gehen soll bzw. in welcher Altersgruppe es sein soll (2–4, 5–9 und 10–14 Jahre). Was in den Kartons drinnen sein soll wird auf der Geschenke der Hoffnung Webseite genau beschrieben. Die Geschenke gehen heuer nach Bulgarien.

Es gibt zahlreiche Abgabestellen, wo die Geschenke bis 15. November abgegeben werden können.

Erinnert an die „Care“ Paket Aktion im 2. Weltkrieg. Ich weiß aus den Schilderungen meiner Großmutter und Mutter, wieviel Hoffnung und Freude diese Pakete geschenkt haben. Heute haben wir Gelegenheit, ähnliches zu tun! 🙂

AVIVA Grundkurs I für Frauen

Nachfolgend darf ich das Angebot einer Kollegin, Mag. Dorothea Lübke, ankündigen:

AVIVA Grundkurs I für Frauen

Die Aviva Methode wurde von Aviva Steiner, Tänzerin und Körpertherapeutin, entwickelt. Sie besteht aus einer Reihe von Körperübungen, die speziell auf die Beckenorgane der Frau wirken und verschiedenste Beschwerden in diesem Bereich nicht nur vorbeugen, sondern auch wieder in Ordnung bringen können. Die AVIVA Methode ist einfach zu lernen und leicht selber zu machen.

Die Übungen sind empfehlenswert für Frauen, die eines der folgenden Anliegen haben:
•    Beschwerden rund um die Menstruation wie Schmerzen, Zyklusstörungen oder übermäßige Blutungen etc.
•    Probleme in den Wechseljahren
•    bei Inkontinenz nach einer Geburt
•    für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch

Kursleitung:  Beate Plangger & Mag. Dorothea Lübke
Termin: Sonntag 26. Februar 2012
Ort: Yogapraxis, Hahngasse 20/2,  1090 Wien; www.yogapraxis.org/
Zeit:  14 Uhr bis 18 Uhr
Kosten: 60 Euro

Anmeldung: bei Beate Plangger 07276/3492

 

AVIVA Gruppenunterricht wöchentlich

Termine: wöchentlich ab März 2012
Zeit: montags 18:30 – 19:45
Ort: Gemeinschaftspraxis Bösendorferstrasse 1/2/33, 1010 Wien, www.luedo.at
Kosten:15 Euro pro Einheit, 5er Block 70 Euro, 10er Block 120 Euro

Anmeldung: bei Mag. Dorothea Lübke d.luebke@luedo.at

 

AVIVA Einzelberatungen

Einzelberatungen sind verbunden mit begleitender Beratung in Bezug auf andere Faktoren,
die einen Einfluss auf Menstruationsprobleme und unerfüllten Kinderwunsch haben können.
Dazu gehören Lebensstil, Stress, Ernährung, Umweltfaktoren, Bewegung, Schlaf und
Körperhaltung sowie psychische Belastungen.

Termine: nach persönlicher Vereinbarung bei Mag. Dorothea Lübke d.luebke@luedo.at

 

Links zu kompetenten Menschen

Es gibt eine vielzahl kompetente Berater/innen, Begleiter/innen, Therapeut/innen … hier einige in Wien und Umgebung, die ich persönlich kenne und fachlich empfehlen kann.

Enrährungsberatung & Coaching & Aviva:

Mag. Dorothea Lübke
Spezialgebiete: Kinderwunsch, TCM Ernährung
www.luedo.at

Coaching:

Mag. Verena Merkatz
Coaching & Arbeitspsychologie
Praxis in 1060 Wien
www.verenamerkatz.at

Mentaltrainerin & Ordnungscoach

Mag. Beatrix Mallinger
Krems an der Donau und Wien
www.lebeordnung.at

Kinesologie:

Mag. Ruth Kubik
Praxis in NÖ, Maria Enzersdorf
Spezialgebiete: Fruchtbarkeitsmassage, Amaté Kinesiologie
www.ruthkubik.at

Shiatsu:

Claudia Graf
Praxis in NÖ (Biedermannsdorf und Purkersdorf)
Spezialgebiete: Biodynamik, inensive Lebensphasen, Geburtsvorbereitung
www.claudiagraf.at

Psychotherapie:

Mag. Doris Nowak-Schuh
Spezialgebiete: Psychotherapie, Psychodrama, Esssucht
www.nowak-schuh.at

Ayurveda:

Renata Damianos
Spezialgebiete: Ayurvedische Ölmassagen
www.yogapraxis.org

Sandra Hartmann
Spezialgebiete: Ayurveda Ernährungsberatung und Kochkurse
www.rasayana.at

Hebammen

Gabi Tichawa
www.diehebamme.at

Osteopathie

Andreas Goldammer
www.yoga-osteopathie-wien.at/

Informative Webseiten

www.hungerimkopf.de

Psychotherapie bei Essstörungen

Der nachfolgende Artikel wurde verfasst von meiner Kooperationspartnerin Mag. Doris Nowak-Schuh. Sie ist erfahrene Psychotherapeutin, unter anderem auf dem Gebiet Essstörungen.

In der Fachwelt herrscht die einhellige Meinung, dass bei Essstörungen wie Bulimie, Binge Eating Disorder oder Anorexie Psychotherapie die Behandlung der Wahl ist.

Warum?Weil der zugrunde liegende Konflikt immer ein psychischer ist und das Essen oder Nicht-Essen ein Symptom dieses inneren Ungleichgewichts ist.

Ich möchte diese Fachmeinung noch ergänzen: Für mich ist die Behandlung der Wahl die Kombination von Psychotherapie und Körperarbeit, und zwar durchgeführt durch TherapeutInnen, die in der Behandlung von Essproblemen erfahren sind. In meiner langjährigen Kooperation mit Olivia Wollinger hat sich immer wieder bestätigt, wie fruchtbar das Zusammenwirken von Psychotherapie und Shiatsu für unsere (fast immer weiblichen) Klientinnen ist und wie rasch sich Erfolge einstellen, wenn beide Ebenen – Körper und Psyche – genährt werden.

Was passiert in einer Psychotherapie…

In meiner therapeutischen Arbeit mit Frauen, die unter Essproblemen leiden, ist es mir wichtig, ihnen zuerst einmal ein Verständnis für sich selbst, ihre psychischen Muster und ihre Probleme zu vermitteln. Dabei lege ich großen Wert auf ein vertrauensvolles Klima, in dem alles gesagt werden darf. Meine psychotherapeutische Herangehensweise basiert auf einem „leistungsfreien Raum“: Denn Ziel der Psychotherapie ist nicht in erster Linie eine Zu- oder Abnahme, sondern die Schaffung eines Raums, in dem die Klientin endlich einmal so sein darf wie sie nun einmal ist. Mit all ihren Stärken, Schwächen, Ängsten, Sorgen, Ecken und Kanten. Denn dieser Weg führt zu einer weiblichen Identität, die auch unabhängig vom Druck der üblichen gesellschaftlichen Schönheitsnormen bestehen kann. Die Erfolge auf der Waage stellten sich bei meinen Klientinnen bisher fast immer nach einiger Zeit ganz von selber ein.

Ziele meiner psychotherapeutischen Arbeit mit Frauen mit Essproblemen…

  • Die Herstellung einer gesunden Beziehung zum eigenen Körper. Wahrnehmen was braucht er wann, was tut ihm gut, worauf kann er verzichten?
  • Die Ansprüche an mich selbst relativieren und überprüfen, was mich wirklich glücklich macht.
  • Mich selbst lieben lernen
  • Lernen, mit Konflikten umzugehen und an Frustrationen zu wachsen
  • Den Zugang zu den verschiedenen Gefühlen wieder finden und Ausdrucksmöglichkeiten entwickeln, die nicht gegen mich selbst gerichtet sind

Je nach individueller Situation und persönlichen Vorlieben können diese Themen in Einzelsitzungen oder in der Gruppe bearbeitet werden – mit beiden Settings habe ich gute Erfahrungen. Der Vorteil der Gruppe ist, dass die Menschen ein Zugehörigkeitsgefühl entwickeln und ihre Sorgen teilen können. Dadurch wird so manches leichter. Der Vorteil der Einzelarbeit wiederum ist, dass man eine Stunde in einem sehr geschützten Rahmen ganz für sich hat. Da spricht es sich oft leichter über Dinge, die bisher unaussprechlich waren.

Falls Sie über eine Psychotherapie nachdenken…

… können Sie gerne ein unverbindliches Erstgespräch vereinbaren. Es dient dem Kennenlernen und ist gleichzeitig eine Beratung über Therapiemöglichkeiten und Hilfsangebote abgestimmt auf Ihre individuelle Situation. Sollte ich im Moment keine freien Plätze haben, empfehle ich auf Wunsch andere TherapeutInnen, die in der Behandlung von Essproblemen erfahren sind.

Für welche Therapiemethode und welches Setting Sie sich auch immer entscheiden wollen – eines steht für mich jedenfalls fest: Niemand muss sich seinem Unglück fügen. Es gibt immer Wege zur Veränderung. Je früher man damit beginnt, umso leichter ist es.

Mag.a Doris Nowak-Schuh
www.nowak-schuh.at
Klinische und Gesundheitspsychologin
Arbeitspsychologin
Psychotherapeutin für Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel