Workshop neu

 

 

Der Workshop ist genau das richtige für Sie wenn …

  • Sie zumeist am Abend von Essattacken „überfallen“ werden (diese ungeliebte Tatsache allerdings in „guten“ Zeiten hervorragend verdrängen können)
  • Ihre Laune davon abhängt, ob Sie einen „guten“ oder „schlechten“ Esstag hatten
  • Sie sich in ihrem Körper mehr als unwohl (zuweilen so richtig fett) fühlen
  • Sie an fast nichts anderes als an Essen denken können (sich dies aber nur ungern eingestehen, schon gar nicht vor sich selbst)
  • Sie nicht mehr wissen wie sich Hunger oder Sättigung anspüren
  • Sie sich über einen bevorstehenden Kälteeinbruch fast freuen, da dann der ungeliebte Körper endlich wieder verhüllt werden darf
  • Sie der bloße Gedanke an bevorstehende Feiertage mitsamt den unzähligen Buffets, Feiern, Festmenüs und Tellern voll mit Süßigkeiten in Angst und Schrecken versetzt
  • Sie schon im Frühling Panik vor der bevorstehenden Schwimmbad-Saison bekommen
  • Sie endlich offen darüber sprechen möchten und endlich tiefes Verständnis statt schiefe Blicke ernten möchten
  • Sie Ihren Körper auf einer neuen Ebene entdecken möchten
  • Sie in Ergänzung zu Ihrer Therapie an Ihrem Symptom arbeiten und zahlreiche Tipps und Tricks erlernen möchten
  • Oder … wenn Sie schon weit auf Ihrem Weg aus der Esssucht gekommen sind und gerne für sich Resümee ziehen möchten.
  • Sie nach intensiver Begleitung suchen (kleiner Gruppe, 2 Workshopleiterinnen)

Zu der Zielgruppe zählen Frauen mit Essanfällen (mit oder ohne erbrechen). Voraussetzung ist die Bereitschaft, vor anderen zu essen und aktiv an der Gestaltung unseres gemeinsamen Buffets teilzunehmen.

Ideal ist der Wochenendworkshop für Frauen, die nach außen hin „ganz normal funktionieren“ also „ganz normal“ mitten im Leben stehen, aber innerlich geplagt sind von ihrem Doppelleben: Nach außen hin heile Fassade, nach innen hin Traurigkeit, Einsamkeit, Gefühle des Versagens und der Kampf mit der verwundeten Seele, der Kampf mit dem Esszwang.

Der Workshop ist sowohl für Frauen geeignet, die am Anfang ihres Weges aus der Esssucht stehen, als auch für jene, die bereits ein gutes Stück des Weges zurückgelegt haben.

Das Altersspektrum unserer Teilnehmerinnen bewegt sich zwischen 24 und 49 Jahren manchmal auch drüber, manchmal drunter (das ist eine Schätzung, wir fragen das Alter nicht ab).

Und weil danach oft gefragt wird: Das Figurspektrum unserer Teilnehmerinnen umspannt – so wie im „echten“ Leben auch – zahlreiche Konfektionsgrößen (auch hier fragen wir keine Details ab 😉 Jede Frau lebt ihre Esssucht auf unterschiedliche Art und Weise, was in unterschiedlichen Figuren resultiert, hier ist gegenseitiger Respekt und Akzeptanz gefragt.

Der Workshop ist nicht geeignet für:

  • Jugendliche
  • Frauen mit akuten gesundheitlichen Problemen
  • Frauen mit akuten psychischen Problemen (z.B. Selbstmordgefährdung, akutes selbstverletzendes Verhalten, nicht behandelte schwere Depressionen)

Workshopinhalte

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum es Ihnen eigentlich nicht gelingt zu spüren, wann Sie satt sind? Sind Sie ständig damit beschäftigt an Essen oder an Diät zu denken oder daran wie „fett“ sie sich fühlen? Schaufeln Sie manchmal Unmengen an Essen in sich hinein ohne dass Sie es wollen?

Gönnen Sie sich ein Wochenende Auszeit, um zu verstehen, welche Lebensthemen oder Bedürfnisse hinter Ihrem besonderen Essverhalten stecken könnten. Was könnte es sein, das sich hinter Ihrem Essenzwang versteckt und nach Ihrer Aufmerksamkeit giert?

Esssucht zu haben ist keine Schande, vor allem dann nicht, wenn Sie sich aufmachen um in mutiger Selbstehrlichkeit Ihre Themen anzugehen. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihren Weg aus dem Teufelskreis zu finden.

Dieser Workshop bietet Ihnen die Gelegenheit, liebevollen Kontakt zu sich selbst und Ihren Bedürfnissen aufzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, in Ruhe in Ihren Körper hineinzuspüren. Ruhe, die im Alltag manchmal viel zu selten vorhanden ist.

Das besondere an diesem Wochenende ist, dass wir zahlreiche praktische Übungen und Anregungen anbieten, die Sie in Ihren Alltag realistisch integrieren können. Wir bieten Raum für den Austausch mit Gleichgesinnten, ebenfalls erwachsenen Frauen. Sich endlich einmal nicht alleine und „abnormal“, sondern verstanden und angenommen zu fühlen, empfinden viele Betroffene als wohltuende Erleichterung. Für viele Teilnehmerinnen ist es ein großer Schritt mit anderen über ihre Esssucht zu sprechen, viele „outen“ sich sogar erstmals. Wir schaffen hierfür einen vertrauensvollen Rahmen. Das „Sie-zen“ wird üblicherweise rasch gelassen und lieber das „Du-Wort“ verwendet. Die anfängliche Nervosität legt sich üblicherweise rasch und weicht einer unglaublichen Erleichterung, endlich nicht mehr alleine zu sein.

Neben den Hintergründen der Esssucht schenken wir dem Essen selbst eine große Portion Aufmerksamkeit: Wichtiger Teil des Programms ist ein gemeinsames Mittags-Buffet. An beiden Tage bringt jede Teilnehmerin für das gemeinsame Buffet etwas zu Essen mit, je nach Geschmack und persönlicher Vorliebe. Diese Vorbereitung ist für die meisten Teilnehmerinnen eine riesige Herausforderung. Es gibt genug Raum, darüber zu sprechen, ebenso wie über die Gefühle vorm, beim und nach dem Essen. Wenn Sie möchten, können Sie zum Thema machen, worüber Sie sich in alltäglichen Essenssituationen nicht zu reden trauen. Das Buffet wird im Vorfeld von mir koordiniert. Falls Sie der Gedanke an die Buffetvorbereitung jetzt schon stresst: Das tut es erfahrungsgemäß bei den meisten Teilnehmerinnen, Sie stehen also auch damit nicht alleine da 🙂

Last but not least: Trotz dieser großen Thematik kommt an diesem Wochenende der Humor nicht zu kurz.

Was wir an diesem Wochenende nicht anbieten werden ist ein „10 Schritte aus der Esssucht – Rückfälle ausgeschlossen“ – Programm. Das wäre unrealistisch. Wir bieten Ihnen jedoch zahlreiche Anstöße, Tipps und Ideen an, die Sie für Ihren Weg aus Ihrer Esssucht nutzen können. Weiters teilen wir mit Ihnen unsere (Lebens)Erfahrungen, die wir in der Leitung dieses Workshops seit 2004 gemacht haben. Darüber hinaus durfte (oder vielmehr musste) Olivia Wollinger Esssucht am eigenen Laib er- und durchleben und stellt dieses Wissen gerne zur Verfügung.

AGBs

Selbstverantwortung

Der Workshop ist kein Ersatz für eine medizinische Behandlung oder eine Psychotherapie. Die Teilnehmerin übernimmt Selbstverantwortung für während bzw. nach dem Workshop auftretende Veränderungsprozesse.

Stornierung

Mit der Anmeldung wird der gesamte Workshopbeitrag an uns überwiesen, damit ist Ihr Workshopplatz reserviert.

Stornierung bis 2 Wochen vor dem Workshop: Der gesamte Workshopbeitrag wird an die angemeldete Person rücküberwiesen; Stornierung bis 2 Tage vorm Workshop: der halbe Workshopbeitrag wird von uns rücküberwiesen. Stornierung danach bzw. nicht erscheinen zum Workshop: Der volle Workshopbeitrag wird von uns einbehalten.

Sollte ein Workshoptermin nicht stattfinden können, wird der volle Workshopbeitrag rücküberwiesen. Anspruch auf sonstigen Ersatz (Hotel, Verpflegung, Reisekosten etc.) besteht nicht.

Kommentar verfassen