Einzelbegleitung: Körper annehmen

Bei Frauen mit Esssucht dreht sich alles rund um den Körper in Form von „wie bekomme ich ihn so schlank wie ich es will“. Wenn sich also sowieso schon alles um den Körper dreht – wieso ihm nicht wirklich echte Aufmerksamkeit schenken? Auch oder gerade wenn Sie denken, dass er es nicht verdient hätte.

Dauer, mitzubringen & Preis:

Dauer: 1 Stunde
mitzubringen: bitte nehmen Sie zwei Leintücher mit, eines für zudecken und eines für darauf liegen
Termine nach Vereinbarung
Stundenpreis siehe: www.aivilo.at/aivilo/stundenpreis/

Körper annehmen – Was ist das?

Bei Frauen mit Esssucht spielt der Körper eine wesentliche Rolle. Diese Beziehung zum eigenen Körper ist allerdings geprägt von Selbsthass, Scham und/oder Verleugnung. Es ist ein täglicher Kampf diesen Körper zu kontrollieren, ihn zu zwingen seine Gelüste zu unterdrücken und ihm ein paar Kilos abzuringen.

Frauen, die sich schon ein bißchen mit dem Thema Esssucht beschäft haben wissen, dass dieses Verhalten nur das Symptom der Esssucht ist. Dahinter steckt ein tieferes Bedürfnis, das komplexe Leben mit all seinen Gefühlen kontrollierbar zu machen. Wenn ich den ganzen Tag nur ans Essen denke dann brauche ich nicht zu fühlen.

Beim Weg aus der Esssucht geht es genau darum: Gefühle kennenzulernen und sie annehmen – statt zu verdrängen.

Das können Sie bei mir erlernen. Es geht um die Fragen:

  • Wie fühlt sich mein Körper eigentlich tatsächlich an? (statt immer nur wie denke ich wie mein Körper ist)
  • Wie reagiert mein Körper auf Berührung? 
  • Wo genau in meinem Körper spüre ich meine Gefühle – v.a. jene die ich nicht leiden kann. 
  • Welche Gefühle sind es, die ich so schwer aushalten kann, sodass ich sie mit Essen unterdrücken muss?
  • Gibt es an meinem Körper eigentlich auch irgendetwas, das ich wenigstens OK finde?
  • Wichtig zu wissen ist: Durch diese Arbeit werden Ihre Essanfälle nicht sofort verschwinden. Doch durch die echte Beschäftigung mit Ihrem Körper wird Scham und Mangel besänftigt, die Seele genährt. Je mehr Ihre Seele genährt ist, desto weniger werden Sie Ihre Esssucht brauchen.

    In der Einzelarbeit versorge ich Sie Schritt für Schritt mit dem Wissen, das ich über Esssucht erworben habe. Einerseits jenes Wissen aus persönlicher Erfahrung, andererseits jenes aus der jahrelangen Begleitung zahlreicher Frauen mit Esssucht. Ich helfe Ihnen, sich und Ihre Esssucht zu verstehen.

    Ein wichtiger Schritt aus der Esssucht ist desweiteren die Aufarbeitung der eigenen Geschichte, hier ist die Begleitung durch eine/n Psychotherapeuten/innen eine wichtige Ergänzung. 

    9 Gedanken zu „Einzelbegleitung: Körper annehmen

    1. N.G.

      Hallo Frau Magister Wollinger,

      zuallererst wünsche ich Ihnen für’s neue Jahr alles erdenklich Gute!

      Gerne (und auch oft) denke ich an meinen Termin bei Ihnen am 3. November zurück. Es, war eine sehr positive Erfahrung für mich. Ich bin gestärkt, motiviert und an einiges erinnert aus Ihrer Praxis rausgegangen. Und sobald es ging, habe ich mir Ihr PDF „Zwanghaftes Essen – Wege aus dem Teufelskreis“ vorgenommen und begonnen, es nochmal zu lesen. Dann kam wieder der Alltag, der Stress in der Arbeit usw. – und ich muß gestehen, daß ich noch nicht wirklich weiter gekommen bin. Aber daß ich öfter an das, was ich dann nochmal gelesen habe, an das, was Sie mir im Termin gesagt haben, und die Sitzung selbst denke, ist positiv und gut. Und ich mache weiter. Und ich könnte mir gut vorstellen, daß ich, wenn ich das nächste Mal in Wien bin (voraussichtlich Herbst 2015) oder bei Bedarf auch vorher gerne wieder zu Ihnen kommen würde. Dann auch mit konkreten Fragen.
      Alles Gute für Sie! Liebe Grüße aus München!
      N.G.

    2. R.

      Liebe Frau Wollinger!

      Ich wollte Ihnen eine schöne Weihnachtszeit wünschen und mich auch bei Ihnen bedanken!
      Sie haben den Stein ins Rollen gebracht :). Ich war zwar leider nur 2 mal bei Ihnen, aber dennoch haben Sie wohl einiges ausgelöst in mir :).

      Ich habe allen Mut zusammengefasst und bin zu einer Therapeutin – die ja nichts für mich war und die mir prophezeite ohne ihrer Hilfe mein Leben nicht mehr meistern zu können,… ich fühlte mich entsetzt und dann aber schnell glücklich doch noch Gefühle zu haben und meinen Gefühlen auch zu vertrauen – die ist nix für mich!

      Dann war ich wieder mal bei Ihnen, in den darauffolgenden Tagen ging es mir schlecht, ich habe soviel gegessen wie glaub ich noch nie in meinem Leben – woraufhin ich einen Entschluss gefasst habe: ich brauche Hilfe. Und so ich ich wieder zu einem Gespräch mit einer Therapeutin – die jetzt die richtige ist.

      Leider kann ich aus finanziellen Gründen nicht zu Ihnen kommen. Vielleicht geht es ja irgendwann leichter.

      Vielen Dank!
      Eine schöne Weihnachtszeit,
      R.

    3. S.

      Liebe frau wollinger,

      wollte mich nochmal für den termin gestern bei Ihnen bedanken. Es hat wieder sehr gut getan, mich mit Ihnen zu unterhalten, da Sie immer genau verstehen, worum’s geht und Ihre antworten und ansichten den nagel auf den kopf treffen und mir sehr weiter helfen. Ich habe mich noch selten so verstanden gefühlt wie bei Ihnen! Auch die auseinandersetzung mit meinem körper war wieder eine wohltat, richtig balsam für die seele! Danke für Ihre wertvollen inputs, Ihre zeit und Ihre aufmerksamkeit!

      LG S.

    4. Olivia Wollinger

      Hier meine Antwort auf die Mail von Fr. S., denn mir ist wichtig zu erwähnen, dass in meiner Praxis keine Wunderheilungen passieren. Der Fortschritt am Weg aus der Esssucht hängt ab von der eigenen Reife, vom der Schwere der Erkrankung, vom einlassen können, vom ehrlich hinsehen können, von dem was vorher schon gemacht wurde (Psychotherapie) und letztendlich auch von der Chemie zwischen Klientin und mir. Frau S. übrigens besucht parallel zu den Stunden bei mir auch Psychotherapie bei Doris Nowak-Schuh.

      Liebe Frau S,

      das freut mich sehr für Sie :-))))

      Die 6 Tage klingen nach Leichtigkeit und nicht nach K(r)ampf 🙂

      Doch falls sich wieder ein Essanfall einschleichen sollte: Sein Sie ihm nicht böse! Er ist nur ein Alarmsignal, das sagt: „Bleib stehen, bleib bei Dir“. Er ist nicht böse. Er kommt wenn er gebraucht wird.

      Herzliche Grüße,
      Olivia Wollinger

    5. S.

      Liebe Frau Wollinger,

      herzlichen Dank für Ihre Ausarbeitung. Ich habe sie mit großem Interesse sofort durchgelesen. Die Arbeit trifft genau den Punkt! Wieder kann ich mich mit sehr vielen Aussagen identifizieren. Es gefällt mir sehr gut, dass Sie so persönlich geschrieben haben, ihre eigene Geschichte miteinfließen ließen, sowohl in „akuten“ Zeiten der Esssucht als auch nachher. Vor allem die vielen Übungen und der Aufbau der Arbeit machen mir Mut, es beginnt wie ein dunkler Tunnel, der schließlich ins Licht führt – das gibt sehr viel Hoffnung!

      Darüber hinaus habe ich den heutigen Termin mit Ihnen als sehr hilfreich empfunden, da ich das Gefühl hatte, zum ersten Mal richtig verstanden worden zu sein! Es hat sehr gut getan, einmal mit jemandem ganz offen darüber zu sprechen, der weiß, wovon man redet…

      Heute war übrigens Tag 6 ohne Ess-Attacke 🙂 🙂 🙂

      Seit ich begonnen habe, mich mit meiner Esssucht richtig auseinander zu setzen bzw. wieder bewusst auf meinen Körper zu hören, habe ich unglaubliche Fortschritte gemacht und es geht mir viel besser! Danke für Ihre hilfreichen und wertvollen Worte! Sie haben bei mir offensichtlich den richtigen „Knopf“ gedrückt…

      Liebe Grüße,
      S.

    6. Olivia Wollinger

      Letztens erreichte mich eine Karte mit folgenden Worten (die ich nach Rücksprache freundlicherweise hier veröffentlichen darf):
      Liebe Olivia, jetzt kennen wir uns schon ein Jahr. Mir kommt es so vor, als wäre es schon länger … Ich wollte mich einfach mal bedanken für die intensiven tollen gemeinsamen Stunden. Ich freu mich auf noch viele weitere gemeinsamen Stunden! Du hast mir so viele neue Erkenntnisse in Bezug auf meinen Körper gezeigt und ich hab das Gefühl meinen Körper besser kennengelernt zu haben im letzten Jahr. Für mich bist du eine Art (Schutz)engel geworden. Danke für alles! Ich schätze Deine Arbeit sehr! Alles Liebe, J.

    7. Kaktus

      Liebe Olivia,

      heute als du mich nach Ankunft gefragt hast wie es mir geht, sagte ich: “nicht gut”. Nach dem wir über meine jetzige schwierige Arbeitssituation und die daraus resultierenden häufigeren Essanfälle gesprochen hatten ging es los mit “sich spüren”.
      Die Stunde bei dir hat mir heute ganz besonders gut getan: ich habe mich sehr intensiv gespürt und wahrgenommen. Auch die Berührung am Bauch empfand ich als angenehm. Dass überrascht mich besonders, denn vor ca. 1,5 Jahr war “von Jemanden” am Bauch berührt werden unvorstellbar. Seit der Workshopteilnahme und durch die Einzelstunden bei dir versuche ich meinen Bauch so zu akzeptieren wie er ist, obwohl er nach 30kg Gewichtsabnahme und noch einigen Kilos zu viel, nicht gerade schön ist. Aber trotzdem versuche ich immer wieder liebevoll zu meinem Bauch zu sein und jeden Abend wenn ich ins Bett gehe wärme ich mir ein Kirschkernkissen oder eine Wärmeflasche für meinen Bauch.

      Vielen herzlichen DANK für deine Wegbegleitung!!!
      Ich schätze nicht nur deine Kompetenz und dein Wissen, sondern auch deine wertschätzende, sympathische und ehrliche Art, sowie deine Menschlichkeit!!!

      Liebe Grüße
      Kaktus

    8. Pegasus

      Hallo!

      der Termin hat mir richtig gut getan. Bin auch drauf gekommen, dass ich mich im letzten halben Jahr selbst wieder ziemlich verloren habe und dass es mir extrem gut tut, wenn ich mich in einem „sicheren“ Rahmen mit mir auseinandersetzen kann. Finde auch den Austausch so schön. Man merkt einfach wieder einmal, dass man nicht so allein ist wie es einem oft vorkommt. Das habe ich nach dem Workshop immer wieder vermisst und ich finde es echt schön, jetzt wieder die Möglichkeit für so einen Austausch zu bekommen.

      Liebe Grüße,
      L.

    Kommentar verfassen