Kategorie-Archiv: Kochrezepte für die Seele

Best of Humus

Bild anklicken für Amazon Rezension

Kennen Sie schon das Kochbuch von Sandra Hartmann? Von dort stammt mein Lieblings-Humus-Rezept. Die Zubereitung geht super schnell, man muss nur 2 Stunden am Stück zu Hause sein, während die Kichererbsen weich kochen.

für 6-8 Personen

200g Kichererbsen (die getrockneten), über Nacht eingeweicht
2 EL Sesammus (Tahina)
1 Zitrone, ausgepresst
5-6 EL Olivenöl
2/3 TL Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer

Kichererbsen über Nacht einweichen, danach mindestens 2 Stunden in viel Wasser kochen (wie Nudeln). Gut abtropfen lassen und kalt abspülen.

Die Kichererbsen mit den anderen Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer glatten Paste mixen. (Ich nehme dazu den Pürierstab) Die Paste sollte gleichmäßig, ohne große Kichererbsenstücke vermahlen sein. Vielleicht muss man ein wenig (2-3 EL) Wasser hinzufügen, damit die Küchenmaschine das schafft (bzw. damit das Humus so richtig schön cremig wird)

Ich gebe noch gerne Petersilie dazu, aber erst direkt vor dem essen, denn ohne hält sich das Humus länger.

Sandra Hartmann bietet übrigens Kochkurse an, wo man das Humus-machen und vieles mehr erlernen kann.

Kartoffelbrot

_DSC1949

Letztes Jahr habe ich damit begonnen, Brot (meistens) selbst zu backen. Hier mein aktueller Favorit:

500 g mehlige Kartoffel (ich hab es auch mit Salatkartoffel probiert, funktioniert auch)
1/2 Würfel frische Helfe, 21 g (geht auch mit Trockenhefe, dann halbe Menge)
250 g Vollkornmehl (ich nehme Dinkel)
500 g Roggenmehl, Type 1150 (ich nehme den ganzen Roggen und mahle ihn in der Getreidemühle)
1/2 Paket getrockneter Sauerteig Extrakt, 7,5 g (gibt´s im Bio-Laden)
1 EL Salz
etwas zusätzliches Mehl zum darüber stäuben

(das Brot ist sehr ergiebig, also für einen 1-2 Personen Haushalt die Zutaten-Menge am besten halbieren)

Kartoffel ungeschält ca. 25 Minuten kochen, schälen, durch Kartoffelpresse drücken (da ich so etwas nicht besitze, reibe ich sie fein)

Hefe zerbröckeln, mit beiden Mehlsorten und dem Sauerteig mischen.

Kartoffel, Salz und 330 ml kaltes Wasser dazu geben und mit Händen zu einem festen Teig kneten.

45 Minuten ziehen lassen.

Durchkneten, mit dem Teig eine Kugel formen und auf Backpapier legen, Mehl darüberstäuben und mit einer großen Schüssel abdecken und nochmals 20 Minuten ziehen lassen. (ich knete den Teig immer in einer großen Schüssel, weil das einiges an Putzarbeit danach spart und nehme diese Schüssel dann gleich für´s Zudecken)

Derweilen Backofen auf 220 Grad erhitzen.

Große Schüssel weggeben, Brot auf dem Backpapier auf ein Backblech legen und für 10 Minuten in den Ofen schieben.

Temperatur auf 200 Grad zurückstellen und Brot nochmals 25 – 30 Minuten backen.

Das Brot klingt hohl, wenn man auf der Unterseite darauf klopft. Damit es noch knuspriger wird, kann man eine hitzebeständige Schüssel mit Wasser in den Ofen unter das Brot schieben.

Dieser Blog

Liebe Blog-Leser/innen,

in nächster Zeit wird dieser Blog wohl nicht so regelmäßig beschrieben werden wie gewohnt, da ich an anderer Stelle schreibe werde: Ja, es wird Zeit für mein Buch über Esssucht. Ich habe keine Ahnung, wie lange es dauern wird, so ein Buch zu schreiben, aber die ersten vier Seiten gibt es schon, also der Anfang ist gemacht.

Mich gibt es natürlich weiterhin in meiner Praxis und beim EKT und Esssucht Workshop. Dort freue ich mich, Sie und Dich persönlich zu treffen.

Also, senden Sie mir Ihre guten Vibes und ja …. aufregend ist das alles 🙂

Apropos Vibes: Dieser Song begleitet gerade meinen Anfang als Autorin:

Life is just a bowl of cherries
Don’t take it serious
Life’s too mysterious

You work, you save, you worry so
But you can’t take your dough
When you go, go, go

Keep repeating, it’s the berries
The strongest oak must fall
The sweet things in life to you were just loaned
So how can you lose what you never owned

Life is just a bowl of cherries
So live it, love it, wriggle your ears
And think nothing of it, you can’t do without it
There’s no two ways about it
You live and you laugh at it all

Herzliche Grüße,

Olivia Wollinger

 

Schnelles Rezept für spontane Süßgelüste

Was tun bei plötzlichen heftigen Süßgelüsten? Entweder an sich arbeiten (dazu gibt es einige Tipps hier im Blog) oder …. jaaaaaaa!!!!! …  Sich etwas wirklich leckeres in ausgezeichneter Qualität gönnen.

Hier mein aktuelles Lieblingsrezept wenn es schnell gehen soll:

Cookies ohne Ei

30 g zimmerwarme Butter
100 ml Schlagobers
140 g Vollkornmehl
1/2 TL Natron
115 g Vollrohrzucker (wenn er zu grob ist kann man ihn noch in der Kaffeemühle fein mahlen)
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
gehackte Nüsse
2 TL Kakao

Butter, Schlagobers, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Von dem Mehl 1 Esslöffel wegnehmen und mit dem Natron mischen und mit dem restlichen Mehl mischen. Das Mehl in kleinen Schritten unter die Masse mischen.
Nach belieben jetzt noch gehackte Nüsse und Kakao unterheben. Kleine Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Viel Platz dazwischen lassen, da die Haufen sehr stark verlaufen.
Bei 180°C ca 9 Minuten backen. Diese Cookies werden nach dem Auskühlen härter aber nicht ganz hart.

Karottenkuchen vegan

KarottenHier wieder ein super einfaches Kuchenrezept, für das man keinen Mixer und nur eine Schüssel braucht 🙂 Obendrein schmeckt der Kuchen super lecker, finde ich!

400 g Karotten, fein geraspelt
200 g Rohrzucker (ich male ihn gerne in der Kaffeemühle, dann wird er noch feiner)
200 ml Sonnenblumenöl
1 Pck. Backpulver
350 g Vollkornmehl
50g geriebene Nüsse
1 Pck. Vaniellezucker
1 TL Zimt
1 kleine Prise Salz (kann entfallen)
1 unbehandelte Zitrone, Saft und Schale davon
1 kleine Prise Kakao (kann entfallen)

Alle Zutaten vermischen.
Teig in mit Backpapier ausgelegte Form füllen und bei 180 Grad 40-50 Minuten backen.

Apfelkuchen ohne Ei

Bild anklicken für Amazon Rezension

Mit freundlicher Erlaubnis von Sandra Hartmann, Autorin des Kochbuches „Der Schatz der Ayurveda Küche“ darf ich hier folgendes köstliches Rezept veröffentlichen.

Übrigens:
Wer mehr davon möchte, Sandra macht wunderbare Kochkurse in ihrer Ayurveda Kochschule www.rasayana.at, nur ein paar Minuten von der aivilo Praxis entfernt.

Zutaten:
(die Menge reicht locker um 6 Menschen zu verköstigen)

 

150 g Vollkornmehl
150 g Grieß
150 g Staubzucker aus Vollrohrzucker (dazu mahlt man den Vollrohrzucker in einer elektrischen Kaffeemühle)
200 g Butter
1 Packung Vanillinzucker
1 TL Zimt
1 Prise Salz
1,5 Kilo Äpfel, gerieben
Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

1 tiefe Auflaufform (20×30) mit Fett bestreichen
Vollkornmehl, Grieß, Staubzucker, Salz, Vanillinzucker und Zimt miteinander gut vermengen, in 3 Teile teilen und beiseite stellen.
Die Äpfel waschen, eventuell schälen, reiben und in 2 Teile teilen
Backofen auf Ober- und Unterhitze einstellen und auf 200 Grad erhitzen
Butter schmelzen lassen

Den ersten Teil der Grieß-Mehl-Zucker Masse in der Form verteilen und mit dem ersten Teil der geriebenen Äpfel bedecken.
Dann die zweite Schicht Grieß-Mehl-Masse verteilen und mit dem zweiten Teil der Äpfel bedecken.
Jetzt mit der dritten Schicht Grieß-Mehl-Masse bedecken und mit Sonnenblumenkernen dekorieren.
Die Hälfte der geschmolzenen Butter mit einem Esslöffel auf den Kuchen verteilen und im Backrohr 20 Minuten bei 200 Grad backen.
Den Kuchen mit der anderen Hälfte geschmolzenen Butter begießen und weitere 25 Minuten backen.
Kuchen vollständig auskühlen lassen, dann bekommt er eine feste Form. Dies ist der schwierigste Teil dieses Rezeptes, denn der Kuchen schmeckt so lecker, dass man ihn am liebsten schon warm löffeln möchte 🙂