2 Gedanken zu „Blogartikel Esssucht

  1. Olivia Wollinger Artikelautor

    Liebe Frau Christiane,

    das freut mich sehr vielen Dank 🙂 🙂

    Falls Sie mal Zeit und Lust zu einer Amazon Rezension hätten wäre ich sehr dankbar, sowas braucht man heutzutage als Autorin.

    Zu Ihrer Frage: Lesen Sie bitte nochmals den Absatz: „Situationen des Alltags“ – „Lassen sich Körperbedürfnisse planen“ – das ist auf Seite 138 (falls Sie die zweite Auflage des Buchs haben) und dann noch „Was wenn der Summer nicht verfügbar ist, Seite 136.

    Es geht darum, sein Leben praktisch zu gestalten und Vorkochen ist natürlich praktisch. Aber: Falls Sie z.B. Gemüseeintopf vorgekocht haben und sooooooooooooooooooooo Appetit auf sagen wir Rindfleisch haben, dann gilt es bewusst eine Entscheidung zu treffen: Nehme ich den Aufwand auf mich, mir das Rind zu besorgen, oder vertröste ich mich auf z.B. morgen.

    Wichtig bei alledem ist, dass Sie nicht aus lauter Frust, weil Sie Gemüse statt Rind essen, nach der Gemüsemahlzeit den halben Vorratsschrank leeren und sich mehr in sich hineinstopfen, als Sie brauchen.

    Darum geht es: Dass man sich so ernährt und so mit seinen Gefühlen umgeht, sodass die Frustmahlzeiten abnehmen. Dann wird man sich langfristig wohl in seinem Körper und seiner Haut fühlen und das ist das Ziel 🙂

    Also: Es ist wichtig das große Ganze im Auge zu behalten und sich sein Leben möglichst einfach zu machen 🙂

    Ist Ihre Frage damit beantwortet?

    Liebe Grüße aus Wien,
    Olivia Wollinger

  2. christiane

    Liebe Olivia! Bin gerade bei über der Hälfte Ihres Buches. Ich las schon eine Menge Literatur zum Thema, aber Ihr Buch begeistert mich vollends!! Mich interessiert (das konnte ich bisher nirgendwo lesen): wie funktioniert die „Summer“-Sache, wenn ich vorkochen möchte bzw. beim Einkauf für ein paar Tage? Über Lebensmittel, die meistens schmecken?
    Liebe Grüße & danke im Vorhinein,
    Christiane Schinko
    Diätologin, Gerne- und emotionale Esserin 😉

Kommentar verfassen