Bananenkuchen

BananasAls Reisevorbereitung bäckt bei mir gerade ein Kuchen im Rohr, als Reiseproviant. Er kommt dem Frühstücks-Porridge sehr nahe, ist aber in fester Form. Ich finde ihn lecker, ist aber wie immer Geschmacksache 🙂

Einfach folgende Zutaten in einer Schüssel zusammenrühren, die Masse soll geschmeidig und feucht sein. In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform und 50-60 Minuten ins Backrohr bei 190 Grad, bei der Stäbchenprobe darf nichts hängen bleiben.

550 g reife, zerdrückte Bananen (Gewicht der Bananen = ohne Schale)
50 g geriebene oder fein gehackte Nüsse
1/2 Tasse Sonnenblumenöl
100 g Rosinen
150 g Vollweizenmehl
1/2 TL Mandelessenz
80g Haferflocken
1 Prise Salz
(und falls man nach dem 5 Elemente Zyklus backen mag kommt noch ein bißchen Zitronenschale oder einen Spritzer Zitronensaft und eine Prise Kakao dazu)

Das ist alles … mehr kommt nicht rein 🙂

Die Bananen kann man auch zur Hälfte mit fein geschnittenen Früchten wie z.B. Äpfel, Birnen, Ananas, Marillen ersetzen.

2 Gedanken zu „Bananenkuchen

  1. Anna

    Hallo Olivia,
    vielen Dank für das tolle Rezept! Der Kuchen schmeckt echt super, auch meine Freundinnen sind begeistert 🙂

    Liebe Grüße aus Vorarlberg

  2. Christiane

    Hab auch ein nettes Rezept. Der Kuchen wird seltsamerweise besser, wenn er einen oder zwei Tage „abliegt“. Kinder mögen ihn nicht so sehr, Erwachsene dagegen sehr 🙂

    2 Bananen (sollten nicht ganz frisch und zu fest sein) zerdrücken
    100 g (braunen) Zucker
    150 g Butter
    200 g Weizen (Vollkorn-) Mehl
    3 TL Backpulver
    ca. 2 EL Milch, bei Vollkornmehl etwas mehr verwenden

    Alles zusammen mischen. Bei 180 Grad 25-35 Minuten in einer Kastenform backen. Ohne Zucker hab ich ihn noch nicht versucht, aber die Menge des ursprünglichen Rezepts um 50 g reduziert. Hab statt der Bananen auch schon mal Karotten verwendet.

    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen