Zeit für Poesie: Vom Umgang mit Kindern

Begleite mich auf meinem Weg,
aber führe mich nicht auf deinen.

Schenke mir deine Erfahrung,
aber lasse mich meine eigenen machen.

Gib mir deine Fragen,
aber nicht deine Antworten.

Schreib mir ein Gedicht,
aber lass es mich selbst lesen.

Umarme mich, wenn du mich triffst,
aber halte mich nicht fest.Es ist wunderbar, dass es dich gibt,
so wie du bist.

Doch ich bin jemand anderer,
ich bin wunderbar, wenn ich so sein kann, wie ich möchte.

(Quelle ungekannt, gefunden in: „Die Clown-Philosophie“, Michael Trybek)

Ein Gedanke zu „Zeit für Poesie: Vom Umgang mit Kindern

Kommentar verfassen