Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest

Liebe Dich selbst und Du kannst heiraten wen Du willst

Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest

Ein Beziehungsratgeber der anderen Art. Primär geht es hier darum, wie wir uns selbst prüfen und ändern können, bevor wir versuchen mit viel Energie den Partner zu ändern. (letzteres ist sowieso meistens nicht mit Erfolg gekrönt)

Eine der Grundaussagen dieses Buches von Eva-Maria Zurhorst ist, dass wir von unserem Partner lediglich das gespiegelt bekommen, was wir eigentlich an uns selbst nicht leiden können, was wir schon längst verdrängt haben, was wir an uns nicht wahrhaben möchten. Das bringt uns natürlich auf die Palme oder lässt und mit Widerstand reagieren, weil wir mit unseren vermeintlich negativen Seiten nicht gerne konfrontiert werden.

Laut diesem Buches drängen wir (unbewusst) unserem Partner unseren „Film“, unsere Sicht der Welt auf. Da wir uns nur Partner suchen, die das Spiel mitspielen, nimmt der Partner (unbewusst) die ihm zugedachte Rolle an.

Demnach bedeutet Beziehungsarbeit: Nachfühlen, ehrlich zu sich selbst sein, in Dialog mit sich selbst und dem Partner gehen, alte Muster entdecken und auflösen. Die eigene Sicht der Welt ansehen und neu überdenken.

Sehr gefällt mir, dass Frau Zurhorst ehrlich und offen von ihrer eigenen Beziehung spricht, sie stellt sich also auf kein Podest. Sehr erfrischend!

Liebe dich selbst und freue dich auf die nächste Krise

Das Nachfolgebuch finde ich ebenfalls empfehlenswert. Es geht noch mehr in die Tiefe, bringt zahlreiche Übungen und praktische Beispiele.

Frau Zurhorst gewährt noch mehr Einblick in die eigene Beziehung: Sehr spannend und ehrlich beschreibt sie, wie sich ihre eigene Beziehung seit der Publikation des ersten Buches, das ja ein Bestseller wurde, verändert hat.

Ich finde diese Bücher empfehlenswert sowohl für Menschen, die sich bereits in einer Beziehung befinden, also auch für jene, die nach der Suche nach eine Beziehung sind.

Kommentar verfassen