Apfelmus

Eignet sich hervorragend als Nachmittagssnack oder auch als Beilage zu dem Haferflockenfrühstück.

Zutaten:

  • Äpfel
  • Gewürze: Nelken, Ingwer (getrocknet oder frisch), Zimt, eventuell Süßholz (gibt es in Apotheken zu kaufen, die chinesische Kräuter führen)
  • Honig, Malz oder Ahornsirup

Zubereitung

Äpfel schälen (falls Bio Äpfel Schale dran lassen) und in große Stücke schneiden. In einen Topf geben, heißes Wasser hinzufügen.

Die Wassermenge richtet sich je nachdem, wie füssig man das Apfelmus bevorzugt. Man kann natürlich auch später noch heißes Wasser hinzufügen. Wenn man bemerkt, dass man tatsächlich zu viel Wasser erwischt hat, kann man dieses auch abschöpfen und als Apfelsaft genießen.

Gewürze (außer das Zimtpulver) am besten in einem Gewürzei oder Teesackerl aus Baumwolle in den Topf hängen. Wenn man möchte kann man geschnittene Datteln mitkochen und später mitpürrieren, dadurch erhält das Mus eine natürliche Süße.

Wenn die Äpfel weich sind, Gewürzei entfernen und Äpfel mit dem Pürierstab zu einem Mus verarbeiten.

Am Schluss mit Zimt und ggf. Honig, Malz oder Ahornsirup abschmecken.

Schmeckt sehr gut, wenn man in das fertige Mus z.B. ein paar Mandeln rührt.

Haltbar machen

Das Mus lässt sich ausgezeichnet vorkochen: Einfach das heiße Mus in mit heißem Wasser ausgespülte Schraubgläser füllen (Vorsicht, sehr heiß!), auskühlen lassen und danach in den Eiskasten stellen. Das so haltbar gemachte Mus hält sich mindestens eine Woche im Eiskasten. Genießen Sie es zimmerwarm oder wärmen Sie es auf, aber bitte nicht mit der Mikrowelle. Die Schraubgläser lassen sich übrigens auch sehr einfach ins Büro mitnehmen um diese z.B. am Nachmittag auszulöffeln.

Kommentar verfassen